Termine


 

 

Konzerte / Party / Veranstaltungen





Fr 2.4.

AU REJECTED (UK) + OBTRUSIVE + EYESHOTEMILY Der Geheimtip vom letzten Jahr hat sich als eines der besten Konzerte des Jahres herausgestellt. Musik und Texte von REJECTED aus England/Wales lassen Erinnerungen an die alten Anarcho-Punk Bands der 80er wach werden: straighter Anarcho-Polit-Hardcore, voller Power, super Texten, einfach klasse. OBTRUSIVE spielen einen furiosen Mix aus treibenden Streetpunk, aggressiven Old-School Hardcore und explosiven Chaospunk. EYESHOTEMILY, das ist frischer Hardcore aus Hanau. Einlass: 21:00

Fr 9.4.

Oetinger Villa ab 21 Uhr Konzert mit Alpinist + Patsy ‚o‘ Hara + Cave Canem

Raumstation Rödelheim SKA Konzert mit: SKA EINSATZ KOMMANDO aus Neunkirchen und SKA-ALLÜREN aus Darmstadt! 21 Uhr Einlass! www.insel14.de für mehr Infos!

Cafga am Schillerplatz (B2, 11, Mannheim) 19 bis 22 Uhr „März 1920 – Die vergessene Revolution“ Vortrag mit Rudolf Mühland. Am 13. März putschte Kapp gegen die Reichsregierung in Berlin. Am 15. März begann der eiligst ausgerufene Generalstreik. Bis zum 29. März traten allein im Ruhrgebiet mehr als 330.000 Arbeiter und Arbeiterinnen in den Streik. Eben diese Arbeiter_innen bildeten in den Städten spontan die sogenannten Arbeiterwehren. Außerdem organisierten sich 80. - 120.000 Menschen ebenso spontan in der „Roten Ruhr Armee“. Doch hinter dieser Front passierte noch viel mehr – und genau darum soll es in dieser Veranstaltung gehen. Anhand eines Vortrages mit Präsentation ruft Rudolf Mühland den März 1920, die Akteure auf allen Seiten und die „vergessene Revolution“, wieder in unsere Erinnerung. Nach dem Vortrag stellt sich der Referent ich noch einer offenen Diskussion zur Verfügung. Veranstaltet von der Anarchistischen Gruppe Mannheim.

Hauptwache (Ffm) 17 Uhr „Dumpinglohn und Zwangsarbeit – dafür haben wir keine Zeit! Schluss mit Hartz IV. Leiharbeit abschaffen!“ Stadtrundgang gegen Leiharbeit und Hartz IV. Nachdem unser erster Stadtrundgang gegen Leiharbeit viel Anklang fand, findet nun der zweite statt. Im Rahmen der Kampagne „3… 2… 1… Uns! Kapitalismus abschaffen!“ des Krisenbündnis Frankfurt finden noch mehr Aktionen statt. Infos unter http://krise.blogsport.de/
 
Sa 10.4.

AU EVERYTHING MUST GO (USA) + EVIL BEAVER (USA). EVERYTHING MUST GO aus Kalifornien spielen Punk-Rock à la Dead Boys, gepaart mit Schweinerock-Einflüssen à la Turbo Negro. EVIL BEAVER aus LA schaffen es mit ausschließlich Bass und Drums bestückt, auf Anhieb so richtig zu kicken. Frontfrau Evie Evil besticht mit virtuosem Bassspiel voller Melodie und Rythmen. Einlass: 21:00

theorie praxis lokal (Frankfurt, Mühlgasse 13) 16 Uhr Mehrteiliger Lektuereworkshop: SARTRE vs. Heidegger - Ist der Existenzialismus ein Humanismus? Im Rahmen der Veranstaltungsreihe anlässlich Sartres 30. Todestag. Veranstalterin: la vache qui rit (die weiteren Treffen siehe: http://lavache.blogsport.de) Kurz nach dem 2.Weltkrieg veröffentlichten der NS-Philosoph wie der Résistance-Denker Schriften über den Humanismus. Worin liegen Gemeinsamkeiten, worin Unterschiede der beiden Existenz-Phänomenologen?

SOKA RUN 2010 Treffpunkt: 60311 Frankfurt/Main, Am Römer um  13.00 Uhr
Beginn des Protest-Marsches: 14.00 Uhr- Veranstaltungsende: ca. 16.00 Uhr 
Die Demo für Hund und Halter - gegen Rassenlisten und für ein friedvolles Miteinander in Frankfurt/Main, wozu wir alle Mitgliedsvereine und Hundefreunde herzlich einladen möchten. Mit dem Marsch wird gegen die pauschalierenden wie diskriminierenden Rassenlisten protestiert. http://soka-run-hessen.jimdo.com/
 

So 11.4.

Oetinger Villa ab 21 Uhr Konzert mit Golden Cup + Motherfucking + Nummerncode

Mo 12.4.

Oetinger Villa ab 19 Uhr A-Café + Vokü. Ab 20 Uhr „Atomkraft abschalten“ Infoveranstaltung zum AKW Biblis und der Umzingelung am 24. April

Club Voltaire 20 Uhr „Gaza. Land ohne Hoffnung.“ Bettina Marx, Islam-und Judaistikwissenschaftlerin und Korrespondentin der ARD liest aus ihrem gleichnamigen Buch und berichtet über die israelische Siedlungspolitik. „Sensibel und furchterregend zum Zerbersten“ hat Rupert Neudeck dieses Buch genannt, in dem Marx ohne politische Rücksichtnahmen über ihre Erfahrungen und Gespräche mit Menschen in Gaza berichtet und „Demütigung“ als das Leitmotiv der israelischen Politik gegenüber den Palästinensern herausstellt. Veranstalter : Club Voltaire in Zusammenarbeit mit IPPNW und Palästina-Forum Nahost.
 
Di 13.4.

Club Voltaire (2. Stock) 20 Uhr „Vom „Geldjuden“ zum „angelsächsischen Finanzkapital“ - Die Ethnisierung des Kapitals und ihre Folgen“ Diskussion anhand von Bildern und Texten mit Prof. Reiner Diederich. Die Unterscheidung von „schaffendem“ und „raffendem“ Kapital ist uralt und immer wieder aktuell. Es geht um ihre Formen und Funktionen in den gegenwärtigen sozialen und poltischen Auseinandersetzungen. Veranstalter: KunstGesellschaft in Zusammenarbeit mit dem Club Voltaire

Mi 14.4.

Bessunger Knabenschule (Keller) Konzert mit DELANEY DAVIDSON (Neuseeland) + REVEREND DEADEYE’S NO MAN GOSPEL BAND (Arizona, USA)

Faites votre jeu! 19.00 Uhr // Zeitzeugengespräch mit dem Holocaustüberlebenden und Autor Arno Lustiger (Die Veranstaltung beginnt pünktlich!). Arno Lustiger geboren 1924 in Bedzin, in Polnisch-Oberschlesien war Mitglied verschiedener jüdischer Jugendorganisationen. Mit Ausbruch des Zweiten Weltkrieges musste er als Zwangsarbeiter in einer Rüstungsfabrik arbeiten. Ab 1943 wurde er in verschiedene Konzentrationslager verschleppt. Er überlebte zwei Todesmärsche und konnte fliehen. Nach seiner Flucht arbeitete er als freiwilliger Dolmetscher in der amerikanischen Armee.
Nach dem Krieg, 1945 bis 1948 lebte er in dem Displaced Persons Lager Frankfurt-Zeilsheim. Ab 1948 war er an der Wiederbegrüngung und dem Aufbau der Frankfurter Jüdischen Gemeinde beteiligt. Er widmete sich der Erforschung des jüdisch-antifaschistischen Widerstands.
 
 
Fr 16.4.

Oetinger Villa
ab 21 Uhr Konzert mit Karlshofbands
AU THE RESTARTS (UK) + HELLRATZ. RESTARTS beweisen immer wieder, dass sie zur Zeit eine der besten und sympatischsten Punkbands sind. Das Trio aus London spielt gradlinigen und rohen England-Punk mit gelegentlichen Ska-Einflüssen, die Texte stehen für unverblümten, politischen Punk-Rock, der die Dinge stets beim Namen nennt. Als Support spielen die HELLRATZ, HC-Punk aus Bayern. Einlass: 21:00

Sa 17.4.

Oetinger Villa ab 21 Uhr Punk-Konzert mit Supabond + Bildungslücke + Kegelgruppe Scheiterhaufen

theorie praxis lokal (Frankfurt, Mühlgasse 13) 15 Uhr Der neue Lektürekurs: Karl Marx GRUNDRISSE der Kritik der politischen Ökonomie. Diesmal: Exkurs über ?Gesellschaftsformen, die der kapitalistischen Produktion vorhergehen? ? urkommunistische ?, asiatische ?, antike ?, germanische ? Produktionsweise. MEW 42, S.383-421 (Texte noch vorhanden, Einstieg noch möglich).
 
So 18.4.

Oetinger Villa ab 21 Uhr Konzert mit The Pharmacy + TV Buddhas + The Purple Organ
 
 
Faites votre jeu! 20.00 Uhr // Veranstaltung zur Entwicklung von Nazis und rechten Strömungen und der Situation von Antifas und anderen linken Bewegungen in der Ukraine. Oleg, ein Antifaschist und Journalist aus Kiew, ist als Referent eingeladen.
 
Fr 23.4.

Oetinger Villa ab 21 Uhr Konzert mit Thomas von Norden + Support

Sa 24.4.

Bessunger Knabenschule (Keller) Konzert ab 21 Uhr mit THE UGLY TWO & THE HALFNAKED COWBOY (Acoustic Rockabilly), DJs: PIEPMATZ PETER & LIPPEN LOTHAR (Garage, Funk, Soul und Rock and Roll) Infos: www.myspace.com/theuglytwo
 
Mi 28.4.

Faites votre jeu! 20.00 Uhr // Info- und Mobilisierungsveranstaltung zur Demo »Endlich wird die Arbeit knapp… Kapitalismus Abschaffen!«, die am 30. April um 19 Uhr an der Galluswarte startet. Weitere Infos zur Demo findet ihr auf krise.blogsport.de

Do 29.4.

Club Voltaire 19.30 Uhr „Polizei-Übergriffe im Rechtsstaat“ Mit RA Tronje Döhmer und Andreas Schwantner (ai). Auch im Rechtsstaat kommt es zu Übergriffen der Polizei: sowohl bei politischen Aktionen oder Demonstrationen („Hamburger Kessel“) als auch im Alltag. Unglaublich klingen Aussagen von Polizisten, wenn Festgenommene sich selbst (schwer) verletzt haben sollen. Anzeigen gegen Polizisten enden häufig mit Gegenanzeigen wg. „Widerstands gegen die Staatsgewalt“ - doch auch mancher Polizist kämpft gegen die „Mauer des Schweigens“ bei Übergriffen durch Kollegen. Wir haben zwei Experten eingeladen, um das Problem von Polizeigewalt deutlich zu machen, das Ausmaß von Übergriffen zu evaluieren - und Konzepte zu diskutieren, wie Polizeiübergriffe verfolgt, besser noch: verhindert werden können. Veranstalter: Humanistische Union in Zusammenarbeit mit dem Club Voltaire
 
Fr 30.4.

Bessunger Knabenschule BEAT EXPLOSION ab 20.30 Uhr, Live: WILD EVEL & THE TRASHBONES (A), MEN FROM S.P.E.C.T.R.E. (CH), THE X-RAY HARPOONS (D), DJs: Alex & Steve (The Satelliters)

Reduit (Am Rheinufer 55252 Mainz-Kastel) Ab in den Mai mit Ska! Konzert mit The Caroloregians (B) + Tate in Vibes (F) + DJ´s 21 Uhr
 
Galluswarte (Ffm) 19 Uhr Sozialrevolutionäre Demo & Party: „Endlich wird die Arbeit knapp! Kapitalismus abwracken!Gegen Lohnarbeit, Leistungsterror und Konkurrenz!“. Die Demo findet im Rahmen der Kampagne „3… 2… 1… Uns! Kapitalismus abschaffen!“ des Krisenbündnis Frankfurt statt, dazu gehören: autonome antifa [f] * antifa [ko] * campusantifa * FAU-Gewerkschaft für alle Berufe Frankfurt/M * Jugendantifa * Krisengruppe Frankfurt/M * ÖkoLinX - Antirassistische Liste * Ökologische Linke Frankfurt/M, Infos: krise.blogsport.de

theorie praxis lokal (Frankfurt,Mühlgasse 13) 16 Uhr Mehrteiliger Lektüreworkshop im Rahmen der Veranstaltungsreihe anlässlich Sartres 30. Todestag: SARTRE zur ?JUDENFRAGE?. Veranstalterin: la vache qui rit (die weiteren Treffen siehe: http://lavache.blogsport.de) Schon 1946 versuchte Sartre entgegen dem auch in Frankreich einsetzenden Beschweigen der Shoa den Antisemitismus wie NS theoretisch aufzuarbeiten und prägte so entscheidende Begriffe wie den des ?Antisemitismus ohne Juden?. Energisch verweist er darauf, dass der Antisemitismus keine bloße Randerscheinung sondern ein zentrales Problem der gesamten unterdrückten Menschheit ist.



-----------------------------